Körper, Psyche, Geist

Der Mensch ist kein Tier

Karl Jaspers

Im Menschenbild der Logotherapie und Existenzanalyse spielt der Geist-Begriff eine zentrale Rolle. Der Mensch ist demnach mehr als Körper und Psyche. Er ist das Wesen, das sich zu seinem Körper, zu seiner Psyche und zu seiner Umwelt in Beziehung sieht und setzt. Der Existenzphilosph Karl Jaspers bringt die Sache auf den Punkt, indem er sagt: „Tierisches Sein ist ge­trie­benes Sein. Menschliches Sein ist ent­schei­dendes Sein.“ Der Mensch verfügt (potenziell), anders als das Tier, über die Freiheit, darum aber auch über die Verantwortung, Entscheidungen zu fällen.

Der Mensch kann seine
Einstellung ändern

Die Entscheidungen, von denen hier die Rede ist, sind insbesondere solche, bei denen es um die existenziellen Fragen des Lebens geht, deren Beantwortung dem einzelnen nicht abgenommen werden kann. Der Mensch entwickelt im Laufe seines Lebens individuelle Haltungen oder Einstellungen gegenüber allem, was ihm wichtig ist. Er ist gut dran, wenn seine Haltungen und Einstellungen in Einklang mit seinen Werten sind; und er ist grundsätzlich dazu im Stande, Haltungen und Einstellungen zu ändern, falls eine veränderte Lebenssituation dies verlangt.

Dieser Änderungsprozess kann aber nur dann vonstattengehen bzw. aktiv beeinflusst werden, wenn der Mensch zusätzlich zur psychischen Dimension noch über eine weitere, eine höhere Dimension, sprich die Dimension des Geistes verfügt.

Die Trotzmacht des Geistes

In diesem Zusammenhang hat Frankl den Begriff der Trotzmacht des Geistes geprägt. Der Mensch ist aufgrund seines Geistes zur Rebellion fähig. Als geistbegabtes Wesen ist er mitunter geradezu zur Rebellion aufgerufen. Dann bricht er aus dem vermeintlichen körperlichen und psychischen Determinismus aus und ruft sich selbst zu: „Ich muss mir von mir selber nicht alles gefallen lassen!“ Mit diesem rebellischen Ausspruch beschreibt Frankl sehr anschaulich, was er als Trotzmacht des Geistes bezeichnet.

Aber Vorsicht ist geboten, denn nur wer über die Kraft und das Rüstzeug verfügt, von dieser Freiheit des Geistes konstruktiven Gebrauch zu machen, trotzt den Widrigkeiten des Lebens. Genau hier, also in der Befähigung zu einem souveränen Umgang mit den Widrigkeiten des Lebens, liegt eine der Stärken meines Coachingangebotes:

  • Sie werden sich Ihres Potenzials bewusst.
  • Sie gewinnen Klarheit bezüglich Ihrer Möglichkeiten, Freiheiten, Verantwortung und Ziele.
  • Sie erkennen neue Wege und treffen realistische und tragfähige Ent­schei­dungen.

weiter zu Trotz und gut

* Karl Jaspers auf einem Plakat zur Notstandsgesetzgebung Quelle: Bundesarchiv - http://www.bild.bundesarchiv.de/dev03/barchpic/2008/03-13/60/87/65/athene-5j4obr0coswfaq0e8uo_layout.jpg