Existenzanalyse / Logotherapie

Finden Sie hier Gedanken zu Werten, Ressourcen, Sinn und Zielen, sowie zu deren Bedeutung für nachhaltig erfolgreiches Coaching.

Wofür ein gesundes Selbstwertgefühl gut ist

kleines Segelboot

Nur mit einem guten Selbstwertgefühl bringen wir auch anderen Menschen ehrliche Achtung und aufrichtige Wertschätzung entgegen. – Im vorliegenden Artikel erläutere ich diese Behauptung und zeige, wofür ein gesundes Selbstwertgefühl darüber hinaus notwendig ist. Der Fokus liegt hier also darauf, was mit einem guten Selbstwertgefühl geht. Ursachen für ein schlechtes Selbstwertgefühl und dessen Folgen, sowie Methoden zur Stärkung des Selbstwertgefühls habe ich in den vorangegangenen Artikeln dargestellt.

Die Beschreibung der Möglichkeiten und Spielräume, die ein gesundes Selbstwertgefühl bietet, soll Ihnen im Bedarfsfall als Motivation dienen, Ihr Selbstwertgefühl zu stärken. Dabei unterstütze ich Sie gerne, z. B. auf entspannten Spaziergängen rund um Stuttgart. – Mit diesem Beitrag schließe ich meine aktuelle Artikelserie zu Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein ab.

Diese Themen werden im Folgenden behandelt:

Ursachen für ein gestörtes(!) Selbstwertgefühl
– Teil 1 von 2

baum

Der Mensch kommt weder mit einem schlechten noch einem guten Selbstwertgefühl auf die Welt. Zum Zeitpunkt seiner Geburt ist er weitgehend ein unbeschriebenes Blatt. Sein Selbst und das Gefühl bezüglich seines Wertes wird sich in den nächsten Jahren entwickeln und während des gesamten Lebens mehr oder weniger stark verändern.

Was ist beim Gestörten gestört?

Das Wort „gestört“ ist mit großer Vorsicht zu verwenden. Unter dem Satz „Der Typ ist doch gestört.“ verstehen die meisten ungefähr dies: „Der spinnt doch. Der ist verrückt. Der ist psychisch krank.“ Die Reaktion ist dann die, dass man sich vom „Gestörten“ fern hält und ihm ggf. spüren lässt, dass man ihm die Schuld an der eigenen „Gestörtheit“ gibt. Hieraus folgt leicht eine weitere „Störung“.

Das Selbstwertgefühl stärken

Hände auf Stein gestützt

Ein schlechtes Selbstwertgefühl ist keine chronische Krankheit. Im ersten Teil dieser Artikelserie habe ich das Gefühl, das wir unserem Selbstwert entgegenbringen, als weich und wandelbar beschrieben. Nun geht es darum, Handreichungen zusammenzutragen, die zu einer Verbesserung des Selbstwertgefühls beitragen können.

Dieser zentralen Aufgabe in Coaching, Selbstcoaching, Therapie und Pädagogik möchte ich mich aus drei Richtungen nähern:

  1. Die Schaffung gesunder Grundlagen für Körper und Psyche
  2. Ein theoretisches Verständnis der „Funktionsweise“ und der Entstehung von Selbstwertgefühl
  3. Die Überwindung schädlicher Selbstbeschränkungen und die Nutzung der vorhandenen psychischen Kraftquellen

Ursachen für ein gestörtes(!) Selbstwertgefühl
– Teil 2 von 2

Wurzeln in Familie und Kindheit

In Ketten

Im ersten Teil dieses Artikels habe ich angedeutet, dass sich die Grundlagen des Selbstwertgefühls in den ersten Lebensjahren entwickeln. Diese Erkenntnis soll im Folgenden weiter ausgeführt und konkretisiert werden.

Jeder Säugling, jedes Kind, jeder erwachsene Mensch hat körperliche und existenzielle Grundbedürfnisse. Die Befriedigung der körperlichen Bedürfnisse, Nahrung, Wärme u. ä. ist nicht Thema dieses Artikels. Ich setze sie als Basis und Begleiterscheinung der Befriedigung der existenziellen Bedürfnisse voraus.

Es sind die existenziellen Grundbedürfnisse, die den Menschen auszeichnen. Ihre Befriedigung stellt die motivationale Basis für ein sinnstrebiges und sinnerfülltes Leben dar. Ihre Frustration mündet in unterschiedliche Einschränkungen und Belastungen, die sämtlich mit Selbstwertgefühlsproblemen einhergehen.

Wenn das Gefühl wertvoll zu sein fehlt

vertrocknete blume

Ein schlechtes oder ungesundes Selbstwertgefühl ist die Grundlage vielfältiger Leiden im Leben des betroffenen Menschen. Die einen sprechen dann von Unzufriedenheit oder Unausgeglichenheit; andere geben an, lustlos und unmotiviert zu sein; wieder andere werden von Selbstablehnung oder gar Selbsthass gequält. Das jeweilige Selbstwertgefühl beeinflusst Körper, Gefühlsleben und Beziehungen des Menschen. Ein schlechtes Selbstwertgefühl ist der Hauptgrund für Burnout.

Durch meine Arbeit als Coach und Existenzanalytiker weiß ich, wovon ich spreche. Stärkung des Selbstwertgefühls ist sehr häufig der beste, wenn nicht gar einzige Weg zur Lösung der großen Schwierigkeiten im Leben.

Selbstwertgefühl und Menschenbild

Michelangelo Mensch

Als Coach und Existenzanalytiker bearbeite ich mit meinen Klienten vielfältige Anliegen und Probleme. Ob Berufscoaching, Entscheidungsfindung, Persönlichkeitsentwicklung oder Sinnfindung und Wertecoaching, das Thema Selbstwertgefühl spielt fast immer eine zentrale Rolle. – Mit diesem Artikel beginne ich eine fünfteilige Serie zum Thema Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein. – Hier erfahren Sie mehr über mein Walk & Talk Coachingangebot.

Mein Verständnis von „Selbstwertgefühl“

Sei es gleich zu Beginn oder während des Coachingprozesses, oft höre ich Wünsche wie den Folgenden:

„Ich bin unzufrieden mit mir. Das liegt, glaube ich, an meinem schlechten Selbstwert(!). Bitte helfen Sie mir dabei, mein Selbstwertgefühl zu stärken.“

Was ist ein Logotherapeut?

Viktor Frankl

Der Logotherapeut ist ein Experte für menschliche Probleme, zu deren Lösung Fragen nach Werten, Sinn und Orientierung beantwortet werden müssen. So kann er als Coach, Moderator, Berater oder Sparringpartner ein wertvoller Begleiter für Einzelpersonen, Paare, Teams und Organisationen sein. Ärzte, Pädagogen und Seelsorger absolvieren häufig eine Zusatzausbildung in Logotherapie und Existenzanalyse, um noch besser darin zu werden, die Menschen, für die sie verantwortlich sind, in Krisen und unübersichtlichen Lebenssituationen zu stützen.