In die Pötte kommen

Eier Uhr

Das Schwierigste ist oft der Anfang. Wenn es darum geht, langweilige Aufgaben zu erledigen, dann tendieren viele Menschen dazu, die Sache so lange wie möglich liegen zu lassen. Das funktioniert immer dann, wenn man die Freiheit hat, selbst zu bestimmen, wann man sich um die jeweilige Aufgabe kümmern will. Es muss erst fünf vor zwölf werden und der nahe Abgabetermin muss für das nötige Adrenalin sorgen, ehe man sich endlich konzentriert an die Arbeit macht.

Diese verbreitete Vorgehensweise ist wenig befriedigend und schadet oft der Qualität des Endergebnisses. Ich stelle Ihnen deshalb heute einen einfachen und doch sehr wirkungsvollen Trick vor, mit dessen Hilfe Sie endlich einen guten Anfang für die Erledigung unliebsamer Tätigkeiten finden können.

Ein simpler Trick schafft Abhilfe

  • Bereiten Sie alles für Ihre Aufgabe vor. Legen Sie Bücher, Papier und Schreibzeug zurecht.
  • Stellen Sie einen Wecker oder eine Eieruhr so ein, dass Sie nach 10 Minuten ´erinnert` werden.
  • Fangen Sie mit der Arbeit an und sagen Sie sich, dass es ja gar nicht so schlimm ist, da Sie ja nach 10 Minuten wieder aufhören werden.
  • Wenn Sie dann das Signal hören, dass die Arbeitszeit SCHON vorbei ist, lassen Sie sich nicht stören. Machen Sie einfach weiter. Jetzt, da Sie gerade mal dabei sind, können Sie ruhig noch ein bisschen weiterarbeiten.

Diese Methode der Selbstüberlistung ist so einfach, dass man sie schon fast banal nennen könnte. Darauf sollten Sie aber keine Rücksicht nehmen. Entscheidend ist wie immer das Ergebnis.

* Bildquelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Eier-Uhr.jpg?uselang=de