3 Spaziergang

weihnachtsspaziergang

Übers Jahr und vor allem durch die Dezemberhektik stauen sich vielfach Frust und Spannungen auf. Jeder bringt dann sein individuelles Päckchen an Bedürfnissen und Befindlichkeiten mit ins Weihnachtszimmer. Darüber hinaus mag es Altlasten und Konflikte geben, die endlich (wieder einmal) besprochen werden wollen, da man sich ja sonst nicht sieht und keine Gelegenheit hat, sich zu unterhalten (bzw. dem anderen zu sagen, was einem auf die Nerven geht). – Weihnachtsbaum und Weihnachtsmahl bieten aber keine gute Kulisse für den Austausch von Meinungsverschiedenheiten.

Drittes Werkzeug:
Planen Sie einen Weihnachtsspaziergang.

Als Coach und Existenzanalytiker befürworte ich natürlich, dass man miteinander redet und dabei auch die schwierigen Probleme und Sorgen nicht ausspart. Ich weiß aber auch, dass Ort, Zeitpunkt und Gestimmtheit der einzelnen Gesprächspartner entscheidende Faktoren für das Gelingen der Kommunikation sind. – Indem Sie in Ihrem Weihnachtsprogramm einen Weihnachtsspaziergang von vorneherein fest einplanen, schaffen Sie ein Zeitfenster und einen Ort, an dem schwierige und sensible Themen optimal besprochen werden können.

Aufgrund meiner sehr guten Erfahrung mit Walk & Talk Coaching im Gehen kann ich Ihnen versichern, dass Sie auf einem Weihnachtsspaziergang unangenehme oder belastende Themen leichter und konstruktiver besprechen, als am Esstisch oder auf dem Sofa sitzend.

Die Vorteile von Walk & Talk Coaching gelten auch für Gespräche, die Sie mit Freunden oder Angehörigen führen. Ich habe Sie Ihnen hier zusammengefasst. → Zur Beschreibung von Walk & Talk als PDF.

An Weihnachten müssen Sie Meinungsverschiedenheiten also nicht komplett unter den Teppich kehren oder verbieten. Vereinbaren Sie vorab, dass „schwierige Themen“ nicht bei Tisch und nicht unterm Weihnachtsbaum ausgebreitet, sondern während des geplanten gemeinsamen Spaziergangs besprochen werden.